burger
Info
Termine
Werke
Partner
Kontakt
Info
Termine
Werke
Partner
Kontakt

Der Emscher­kunst­weg ist eine stän­dige Samm­lung von Kunst im öffent­li­chen Raum: 18 Kunst­werke, die jeder­zeit und kos­ten­los für alle zugäng­lich sind. Ent­lang der Emscher erlebt ihr den ein­ma­li­gen Umbau des Flus­ses, der den Struk­tur­wan­del des Ruhr­ge­biets maß­geb­lich beglei­tet.

 

Mit dem Herbst­be­ginn ist unsere Rad­sai­son zu Ende gegan­gen. Danke für eure Begeis­te­rung – wir sehen uns im April 2021 wie­der!

 

 

Damit die War­te­zeit nicht zu lang wird haben wir junge Künst­le­rin­nen und Künst­ler gebe­ten, sich mit dem Emscher­kunst­weg aus­ein­an­der­zu­set­zen. Die ein­zige Bedin­gung: der Bei­trag soll in digi­ta­ler Form ver­füg­bar sein.

 

Den Auf­takt macht das Duo »thi­si­sin­ter­net.de« aus Dort­mund mit einem Video­bei­trag. Im Film »Pawāa­raibu – fil­ling the vacuum« ent­wer­fen sie ein Sze­na­rio, in dem die Erde von den Men­schen ver­las­sen wor­den ist. Aller­dings wird sie dank der Errun­gen­schaf­ten der Inge­ni­eurs­tech­nik als Museum bewahrt. Aus der Per­spek­tive einer Drohne auf Erkun­dungs­flü­gen begeg­nen wir unter ande­rem den Geschöp­fen, die die War­tungs­a­r­bei­ten zur Bewah­rung der Erde durch­füh­ren.

 

PAWĀA­RAIBU AUF YOU­TUBE

Was
Wo
Oktober
Juli
August
September
Radtour II
14—17h


Details


AUSGEBUCHT
Dort­mund-Men­gede
bis Herne
VOR ORT:
KÜNSTLER​INNEN
IM GESPRÄCH
15H


Details


Gesprächs­runde mit Silke Wag­ner (Künst­le­rin), Hol­ger Heith (Sozi­al­his­to­ri­ker, Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum), Tho­mas Voß­mer­bäu­mer (Instand­hal­tungs­ma­na­ge­ment Kunst, Emscher­ge­nos­sen­schaft); Mode­ra­tion: Mari­jke Luko­wicz am Stand­ort von Silke Wag­ner, »Glü­ck­auf. Berg­a­r­bei­ter­pro­teste im Ruhr­ge­biet«
Anmelden

Eine ver­bind­li­che Anmel­dung unter info@em­scher­kunst­weg.de ist erfor­der­lich. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der gel­ten­den Bestim­mun­gen zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie auf 40 Per­so­nen begrenzt. Grund­sätz­lich sind die Hygi­ene- und Abstands­re­ge­lun­gen ein­zu­hal­ten. Wei­tere Infor­ma­ti­o­nen zu den Teil­nah­me­be­din­gun­gen wer­den mit der Teil­nah­me­be­stä­ti­gung per Mail ver­schickt. Ver­an­stal­te­rin ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft.
Vocken­hof 1
Herne
Radtour III
14—17H


Details


AUSGEBUCHT
Gel­sen­kir­chen
bis Bott­rop
Radtour IV
14—17H


Details


Wir fah­ren zu Wer­ken von: Apo­lo­nija Šušteršič, Tobias Reh­ber­ger, Inges Idee, Mischa Kuball / Lawrence Wei­ner, Piet Oudolf / Gross.Max, Andreas Strauss
Anmelden

Eine ver­bind­li­che Anmel­dung unter info@em­scher­kunst­weg.de ist erfor­der­lich bis spä­tes­tens Diens­tag vor dem Ter­min. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der gel­ten­den Bestim­mun­gen zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie auf zwölf Per­so­nen begrenzt. Grund­sätz­lich sind die Hygi­ene- und Abstands­re­ge­lun­gen ein­zu­hal­ten. Ein eige­nes Fahr­rad ist Vor­aus­set­zung für die Teil­nahme. Elek­tro­fahr­rä­der sind zuläs­sig, müs­sen aber der Grup­pen­ge­schwin­dig­keit ange­passt wer­den. Für Renn­rä­der sind die Stre­cken eher unge­eig­net. Die etwa 22 km lange Tour ver­läuft auf über­wie­gend fla­cher Stre­cke haupt­säch­lich auf Schot­ter- und Asphalt­we­gen. Bei einer mitt­le­ren Geschwin­dig­keit von ca. 14 km/h ist der Schwie­rig­keits­grad leicht. Die Anreise zum Treff­punkt sowie die Abreise von dem Ort, an dem die Tour endet, sind indi­vi­du­ell zu orga­ni­sie­ren. Wei­tere Infor­ma­ti­o­nen zur Tour und zu den Teil­nah­me­be­din­gun­gen wer­den mit der Teil­nah­me­be­stä­ti­gung per Mail ver­schickt. Ver­an­stal­te­rin der öffent­li­chen Tou­ren ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft.
Ober­hau­sen-Hol­ten
bis Bott­rop
VOR ORT:
PERFOR​MANCE +
KÜNSTLER​INNEN
GESPRÄCH
17H


Details


Per­for­mance von Nicola Gör­des und Stella Ros­sié am Stand­ort von ate­lier le balto, »Kunst­pause« mit anschlie­ßen­dem Künst­le­rin­nen­ge­spräch
Anmelden

Eine ver­bind­li­che Anmel­dung unter info@em­scher­kunst­weg.de ist erfor­der­lich. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der gel­ten­den Bestim­mun­gen zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie auf 40 Per­so­nen begrenzt. Grund­sätz­lich sind die Hygi­ene- und Abstands­re­ge­lun­gen ein­zu­hal­ten. Wei­tere Infor­ma­ti­o­nen zu den Teil­nah­me­be­din­gun­gen wer­den mit der Teil­nah­me­be­stä­ti­gung per Mail ver­schickt. Ver­an­stal­te­rin ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft.
Huck­ar­der Straße 197 / unter der
Mal­lin­ck­rodt­straße
Dort­mund
Radtour I
14—17H


Details


AUSGEBUCHT
Hol­zwi­ckede bis
Dort­mund-Huck­arde
Radtour II
14—17H


Details


Wir fah­ren zu Wer­ken von: Mas­simo Bar­to­lini, Tada­shi Kawa­mata, Bogo­mir Ecker, Silke Wag­ner
Anmelden

Eine ver­bind­li­che Anmel­dung unter info@em­scher­kunst­weg.de ist erfor­der­lich Bis spä­tes­tens Diens­tag vor dem Ter­min. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der gel­ten­den Bestim­mun­gen zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie auf zwölf Per­so­nen begrenzt. Grund­sätz­lich sind die Hygi­ene- und Abstands­re­ge­lun­gen ein­zu­hal­ten. Ein eige­nes Fahr­rad ist Vor­aus­set­zung für die Teil­nahme. Elek­tro­fahr­rä­der sind zuläs­sig, müs­sen aber der Grup­pen­ge­schwin­dig­keit ange­passt wer­den. Für Renn­rä­der sind die Stre­cken eher unge­eig­net. Die etwa 22 km lange Tour ver­läuft auf über­wie­gend fla­cher Stre­cke haupt­säch­lich auf Schot­ter- und Asphalt­we­gen. Bei einer mitt­le­ren Geschwin­dig­keit von ca. 14 km/h ist der Schwie­rig­keits­grad leicht. Die Anreise zum Treff­punkt sowie die Abreise von dem Ort, an dem die Tour endet, sind indi­vi­du­ell zu orga­ni­sie­ren. Wei­tere Infor­ma­ti­o­nen zur Tour und zu den Teil­nah­me­be­din­gun­gen wer­den mit der Teil­nah­me­be­stä­ti­gung per Mail ver­schickt. Ver­an­stal­te­rin der öffent­li­chen Tou­ren ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft.
Dort­mund-Men­gede
bis Herne
Radtour IV
14—17H


Details


AUSGEBUCHT
Ober­hau­sen-Hol­ten
bis Bott­rop
Radtour III
14—17H


Details


Wir fah­ren zu Wer­ken von: Olaf Nico­lai / Dou­glas Gor­den & Mog­wai, Rita McBride, Mischa Kubal  / Lawrence Wei­ner, Piet Oudolf / Gross.Max, Andreas Strauss
Anmelden

Eine ver­bind­li­che Anmel­dung unter info@em­scher­kunst­weg.de ist erfor­der­lich Bis spä­tes­tens Diens­tag vor dem Ter­min. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der gel­ten­den Bestim­mun­gen zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie auf zwölf Per­so­nen begrenzt. Grund­sätz­lich sind die Hygi­ene- und Abstands­re­ge­lun­gen ein­zu­hal­ten. Ein eige­nes Fahr­rad ist Vor­aus­set­zung für die Teil­nahme. Elek­tro­fahr­rä­der sind zuläs­sig, müs­sen aber der Grup­pen­ge­schwin­dig­keit ange­passt wer­den. Für Renn­rä­der sind die Stre­cken eher unge­eig­net. Die etwa 22 km lange Tour ver­läuft auf über­wie­gend fla­cher Stre­cke haupt­säch­lich auf Schot­ter- und Asphalt­we­gen. Bei einer mitt­le­ren Geschwin­dig­keit von ca. 14 km/h ist der Schwie­rig­keits­grad leicht. Die Anreise zum Treff­punkt sowie die Abreise von dem Ort, an dem die Tour endet, sind indi­vi­du­ell zu orga­ni­sie­ren. Wei­tere Infor­ma­ti­o­nen zur Tour und zu den Teil­nah­me­be­din­gun­gen wer­den mit der Teil­nah­me­be­stä­ti­gung per Mail ver­schickt. Ver­an­stal­te­rin der öffent­li­chen Tou­ren ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft.
Gel­sen­kir­chen
bis Bott­rop
Radtour IV
14—17H


Details


Wir fah­ren zu Wer­ken von: Apo­lo­nija Šušteršič, Tobias Reh­ber­ger, Inges Idee, Mischa Kuball / Lawrence Wei­ner, Piet Oudolf / Gross.Max, Andreas Strauss
Anmelden

Eine ver­bind­li­che Anmel­dung unter info@em­scher­kunst­weg.de ist erfor­der­lich Bis spä­tes­tens Diens­tag vor dem Ter­min. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der gel­ten­den Bestim­mun­gen zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie auf zwölf Per­so­nen begrenzt. Grund­sätz­lich sind die Hygi­ene- und Abstands­re­ge­lun­gen ein­zu­hal­ten. Ein eige­nes Fahr­rad ist Vor­aus­set­zung für die Teil­nahme. Elek­tro­fahr­rä­der sind zuläs­sig, müs­sen aber der Grup­pen­ge­schwin­dig­keit ange­passt wer­den. Für Renn­rä­der sind die Stre­cken eher unge­eig­net. Die etwa 22 km lange Tour ver­läuft auf über­wie­gend fla­cher Stre­cke haupt­säch­lich auf Schot­ter- und Asphalt­we­gen. Bei einer mitt­le­ren Geschwin­dig­keit von ca. 14 km/h ist der Schwie­rig­keits­grad leicht. Die Anreise zum Treff­punkt sowie die Abreise von dem Ort, an dem die Tour endet, sind indi­vi­du­ell zu orga­ni­sie­ren. Wei­tere Infor­ma­ti­o­nen zur Tour und zu den Teil­nah­me­be­din­gun­gen wer­den mit der Teil­nah­me­be­stä­ti­gung per Mail ver­schickt. Ver­an­stal­te­rin der öffent­li­chen Tou­ren ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft.
Ober­hau­sen-Hol­ten
bis Bott­rop
Radtour II
14—17H


Details


AUSGEBUCHT
Dort­mund-Men­gede
bis Herne
Radtour I
14—17H


Details


AUSGEBUCHT
Hol­zwi­ckede bis
Dort­mund-Huck­arde
Radtour III
15—17H


Details


Wir fah­ren zu Wer­ken von: Olaf Nico­lai / Dou­glas Gor­den & Mog­wai, Rita McBride, Ber­ne­Park
Anmelden

Eine ver­bind­li­che Anmel­dung unter info@em­scher­kunst­weg.de ist erfor­der­lich bis spä­tes­tens Diens­tag vor dem Ter­min. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der gel­ten­den Bestim­mun­gen zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie auf zwölf Per­so­nen begrenzt. Grund­sätz­lich sind die Hygi­ene- und Abstands­re­ge­lun­gen ein­zu­hal­ten. Ein eige­nes Fahr­rad ist Vor­aus­set­zung für die Teil­nahme. Elek­tro­fahr­rä­der sind zuläs­sig, müs­sen aber der Grup­pen­ge­schwin­dig­keit ange­passt wer­den. Für Renn­rä­der sind die Stre­cken eher unge­eig­net. Die etwa 22 km lange Tour ver­läuft auf über­wie­gend fla­cher Stre­cke haupt­säch­lich auf Schot­ter- und Asphalt­we­gen. Bei einer mitt­le­ren Geschwin­dig­keit von ca. 14 km/h ist der Schwie­rig­keits­grad leicht. Die Anreise zum Treff­punkt sowie die Abreise von dem Ort, an dem die Tour endet, sind indi­vi­du­ell zu orga­ni­sie­ren. Wei­tere Infor­ma­ti­o­nen zur Tour und zu den Teil­nah­me­be­din­gun­gen wer­den mit der Teil­nah­me­be­stä­ti­gung per Mail ver­schickt. Ver­an­stal­te­rin der öffent­li­chen Tou­ren ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft.
Gel­sen­kir­chen
bis Bott­rop Hbf
Radtour IV
14—17H


Details


Wir fah­ren zu Wer­ken von: Apo­lo­nija Šušteršič, Tobias Reh­ber­ger, Inges Idee, Mischa Kuball / Lawrence Wei­ner, Piet Oudolf / Gross.Max, Andreas Strauss
Anmelden

Eine ver­bind­li­che Anmel­dung unter info@em­scher­kunst­weg.de ist erfor­der­lich bis spä­tes­tens Diens­tag vor dem Ter­min. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der gel­ten­den Bestim­mun­gen zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie auf zwölf Per­so­nen begrenzt. Grund­sätz­lich sind die Hygi­ene- und Abstands­re­ge­lun­gen ein­zu­hal­ten. Ein eige­nes Fahr­rad ist Vor­aus­set­zung für die Teil­nahme. Elek­tro­fahr­rä­der sind zuläs­sig, müs­sen aber der Grup­pen­ge­schwin­dig­keit ange­passt wer­den. Für Renn­rä­der sind die Stre­cken eher unge­eig­net. Die etwa 22 km lange Tour ver­läuft auf über­wie­gend fla­cher Stre­cke haupt­säch­lich auf Schot­ter- und Asphalt­we­gen. Bei einer mitt­le­ren Geschwin­dig­keit von ca. 14 km/h ist der Schwie­rig­keits­grad leicht. Die Anreise zum Treff­punkt sowie die Abreise von dem Ort, an dem die Tour endet, sind indi­vi­du­ell zu orga­ni­sie­ren. Wei­tere Infor­ma­ti­o­nen zur Tour und zu den Teil­nah­me­be­din­gun­gen wer­den mit der Teil­nah­me­be­stä­ti­gung per Mail ver­schickt. Ver­an­stal­te­rin der öffent­li­chen Tou­ren ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft.
Ober­hau­sen-Hol­ten
bis Bott­rop
Virtuell: FILMSCREENING
»FIVE SEASONS: THE GARDENS OF
PIET OUDOLF«
48 H


Details


Piet Oudolf hat radi­kal neu defi­niert, was Gär­ten sein kön­nen: »Für mich geht es bei Gar­ten­de­sign nicht nur um die Pflan­zen, son­dern um Emo­tion, Atmo­sphäre, ein Emp­fin­den von Kon­tem­pla­tion«. Von ers­ten Skiz­zen über phi­lo­so­phi­sche und ästhe­ti­sche Ansich­ten bis hin zu öko­lo­gi­schen Über­le­gun­gen insze­niert Fil­me­ma­cher Tom Pie­per die kre­a­ti­ven Pro­zesse des Gar­ten­künst­lers und zeigt seine Gär­ten in atem­be­rau­ben­den Bil­dern.

»FIVE SEA­SONS: The Gar­dens of Piet Oudolf« Doku­men­ta­r­film (US, 2017), 75 Minu­ten, OmU

www.five­se­a­sons­mo­vie.com
Anmelden

Nach Anmel­dung unter info@em­scher­kunst­weg.de erhal­ten Sie einen Link zum Film, der nach Regis­trie­rung auf der Web­site 48 h ver­füg­bar ist. Die Teil­neh­mer­zahl für das vir­tu­elle Scree­ning ist auf 50 Per­so­nen limi­tiert.

Auf der Web­seite des Films müs­sen Sie sich zuerst mit Namen und E-Mail-Adresse regis­trie­ren sowie ein Pass­wort fest­le­gen, mit dem Sie jeder­zeit wäh­rend des Zeit­fens­ters von 48 h zum Film zurück­keh­ren kön­nen. D.h. Sie haben nach der Regis­trie­rung 48 h Zeit, den Film anzu­se­hen.

Ach­tung: Die Seite ist nur auf Eng­lisch ver­füg­bar. FAQs fin­den Sie hier: https://shop.five­se­a­sons­mo­vie.com/faqs/
VOR ORT: FILMSCREENING
»FIVE SEASONS: THE GARDENS OF
PIET OUDOLF«
18H


Details


Piet Oudolf hat radi­kal neu defi­niert, was Gär­ten sein kön­nen: »Für mich geht es bei Gar­ten­de­sign nicht nur um die Pflan­zen, son­dern um Emo­tion, Atmo­sphäre, ein Emp­fin­den von Kon­tem­pla­tion«. Von ers­ten Skiz­zen über phi­lo­so­phi­sche und ästhe­ti­sche Ansich­ten bis hin zu öko­lo­gi­schen Über­le­gun­gen insze­niert Fil­me­ma­cher Tom Pie­per die kre­a­ti­ven Pro­zesse des Gar­ten­künst­lers und zeigt seine Gär­ten in atem­be­rau­ben­den Bil­dern.

Begrü­ßung durch Britta Peters, Künst­le­ri­sche Lei­te­rin Urbane Künste Ruhr, Ein­füh­rung durch Mari­jke Luko­wicz, Kura­to­rin für den Emscher­kunst­weg. Das Film­s­cree­ning fin­det im Betrieb­spa­vil­lon des Ber­ne­Park statt. Ein­tritt frei.

»FIVE SEA­SONS: The Gar­dens of Piet Oudolf« Doku­men­ta­r­film (US, 2017), 75 Minu­ten, OmU

www.five­se­a­sons­mo­vie.com
Anmelden

Eine ver­bind­li­che Anmel­dung unter info@em­scher­kunst­weg.de ist erfor­der­lich. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der gel­ten­den Bestim­mun­gen zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie auf 20 Per­so­nen begrenzt. Grund­sätz­lich sind die Hygi­ene- und Abstands­re­ge­lun­gen ein­zu­hal­ten. Wei­tere Infor­ma­ti­o­nen wer­den mit der Teil­nah­me­be­stä­ti­gung per Mail ver­schickt. Ver­an­stal­te­rin ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft.
Ebel­straße 25 a
46242 Bott­rop
Radtour IV
14—17H


Details


AUSGEBUCHT
Ober­hau­sen-Hol­ten
bis Bott­rop
Radtour III
14—17H


Details


Wir fah­ren zu Wer­ken von: Olaf Nico­lai / Dou­glas Gor­den & Mog­wai, Rita McBride, Mischa Kuball / Lawrence Wei­ner, Piet Oudolf / Gross.Max, Andreas Strauss
Anmelden

Eine ver­bind­li­che Anmel­dung unter info@em­scher­kunst­weg.de ist erfor­der­lich bis spä­tes­tens Diens­tag vor dem Ter­min. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der gel­ten­den Bestim­mun­gen zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie auf zwölf Per­so­nen begrenzt. Grund­sätz­lich sind die Hygi­ene- und Abstands­re­ge­lun­gen ein­zu­hal­ten. Ein eige­nes Fahr­rad ist Vor­aus­set­zung für die Teil­nahme. Elek­tro­fahr­rä­der sind zuläs­sig, müs­sen aber der Grup­pen­ge­schwin­dig­keit ange­passt wer­den. Für Renn­rä­der sind die Stre­cken eher unge­eig­net. Die etwa 22 km lange Tour ver­läuft auf über­wie­gend fla­cher Stre­cke haupt­säch­lich auf Schot­ter- und Asphalt­we­gen. Bei einer mitt­le­ren Geschwin­dig­keit von ca. 14 km/h ist der Schwie­rig­keits­grad leicht. Die Anreise zum Treff­punkt sowie die Abreise von dem Ort, an dem die Tour endet, sind indi­vi­du­ell zu orga­ni­sie­ren. Wei­tere Infor­ma­ti­o­nen zur Tour und zu den Teil­nah­me­be­din­gun­gen wer­den mit der Teil­nah­me­be­stä­ti­gung per Mail ver­schickt. Ver­an­stal­te­rin der öffent­li­chen Tou­ren ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft.
Gel­sen­kir­chen
bis Bott­rop Hbf
Radtour II
ABGESAGT


Details


Wegen der Corona-Pan­de­mie müs­sen wir die Tour absa­gen.
Anmelden

Eine ver­bind­li­che Anmel­dung unter info@em­scher­kunst­weg.de ist erfor­der­lich bis spä­tes­tens Diens­tag vor dem Ter­min. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf­grund der gel­ten­den Bestim­mun­gen zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie auf zwölf Per­so­nen begrenzt. Grund­sätz­lich sind die Hygi­ene- und Abstands­re­ge­lun­gen ein­zu­hal­ten. Ein eige­nes Fahr­rad ist Vor­aus­set­zung für die Teil­nahme. Elek­tro­fahr­rä­der sind zuläs­sig, müs­sen aber der Grup­pen­ge­schwin­dig­keit ange­passt wer­den. Für Renn­rä­der sind die Stre­cken eher unge­eig­net. Die etwa 22 km lange Tour ver­läuft auf über­wie­gend fla­cher Stre­cke haupt­säch­lich auf Schot­ter- und Asphalt­we­gen. Bei einer mitt­le­ren Geschwin­dig­keit von ca. 14 km/h ist der Schwie­rig­keits­grad leicht. Die Anreise zum Treff­punkt sowie die Abreise von dem Ort, an dem die Tour endet, sind indi­vi­du­ell zu orga­ni­sie­ren. Wei­tere Infor­ma­ti­o­nen zur Tour und zu den Teil­nah­me­be­din­gun­gen wer­den mit der Teil­nah­me­be­stä­ti­gung per Mail ver­schickt. Ver­an­stal­te­rin der öffent­li­chen Tou­ren ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft.
Dort­mund-Men­gede
bis Herne
10
THE INSECT SOCI­E­TIES (PART I), 2016
Hen­rik Håkans­son

Hen­rik Håkans­son ent­wirft eine Vision für die öko­lo­gi­sche Zukunft im Emscher­tal: Zwei wür­fel­för­mige Archi­tek­tu­ren am Emscher­quell­hof bie­ten Behau­sung und eine Blu­men­wiese Nah­rung für Wild­bie­nen.

 

Öff­nungs­zei­ten: Der Emscher­quell­hof und das Café sind Sams­tag und Sonn­tag von 12 bis 18h geöff­net.


ADRESSE
Emscherquellhof
Quellenstraße 2
59439 Holzwickede

 

ÖPNV
Ab Dortmund Hbf mit der U47

nach Dortmund Aplerbeck,

dort mit dem Bus 438

(Richtung Holzwickede

Landskrone) fahren.

Aussteigen an Haltestelle:

Holzwickede Emscherquelle.

Von hier aus ca. 1 km zum Emscherquellhof laufen.

 

GPS
51.49089, 7.61298

17
SPI­RITS OF THE EMSCHER VAL­LEY (VOGEL­FRAU / TOTEM MIT ELS­TER), 2016
Stu­dio Orta

Lucy und Jorge Orta schu­fen zusam­men mit den Bewoh­ner*in­nen des Emscher­tals die bei­den Skulp­tu­ren am Phoe­nix-See: »Vogel­frau« und »Totem mit Els­ter« trans­por­tie­ren so den Geist und die Geschichte der Orte, für die sie gemacht sind.


ADRESSE
Nähe Phoenix-See,
Radweg oberhalb der Brücke über Faßstraße
44263 Dortmund

 

ÖPNV
Ab Dortmund Hbf mit der U41 (Richtung Clarenberg) bis Haltestelle Willem-van-Vloten-Straße, weiter ca. 300 m zu Fuß.

 

GPS
Vogelfrau 51.48885, 7.51229 / Totem 51.48885, 7.51229

25
VÖGEL, 2016
Samuel Treindl

Das Laden­schild ruft nicht nach Kun­den, ver­spricht kei­nen Kon­sum. Nichts wird demon­tiert, nur behut­sam ergänzt: Mit einer klei­nen Inter­ven­tion füllt Samuel Treindl Leer­stel­len und erzeugt in einem Spiel mit Buch­sta­ben einen neuen Sinn.


 

ADRESSE
Rheinische Straße 131,
Dortmund

 

ÖPNV
Von Dortmund Hbf.
S U mit Bus 453
(Richtung Bergmeisterstraße)
bis Haltestelle Ritterstr. /

Unionsstr., weiter ca. 700 m zu Fuß.

 

GPS
51.512733, 7.438809

27
ZUR KLEI­NEN WEILE, 2016
raumlabor

Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Der kugel­för­mige Hohl­raum der amor­phen, begeh­ba­ren Betons­kulp­tur vom Ber­li­ner Künst­ler- und Archi­tek­tur­büro über­rascht dafür mit einer beson­de­ren Klan­ger­fah­rung.


ADRESSE
Huckarder Straße 260
44369 Dortmund

 

ÖPNV
Von Dortmund Hbf. mit U47

(Richtung DO-Westerfilde S U)

bis Haltestelle Insterburger Str.,

weiter ca. 450 m zu Fuß.

 

GPS
51.521569, 7.425760

32
BLACK CIRCLE SQUARE, 2016
Mas­simo Bar­to­lini

Selt­sam fremd wirkt das weiße qua­dra­ti­sche Becken in der weit­läu­fi­gen Land­schaft. Beugt man sich über den hohen Rand, erspäht man im Zen­trum ein schwa­r­zes Was­ser­loch. Das abs­trakte Kunst­werk mit Bezug zum Supre­ma­tis­mus wird gleich­zei­tig als Lösch­teich für den Hof Emscher­tal genutzt.


ADRESSE
Hof Emschertal
Rittersdorfer Straße 170
44577 Castrop-Rauxel

 

ÖPNV
Von Castrop-Rauxel Hbf.

mit Bus 480 (Richtung Ickern Nord)

bis Haltestelle Uferstr.,

weiter ca. 1,8 km zu Fuß oder Bus 482

(Richtung DO-Mengede Bf S)

bis Haltestell Friedrichstr.,

weiter ca. 1,3 km zu Fuß.

 

GPS
51.58635, 7.35559

28
KUNST­PAUSE, 2016
ate­lier le balto

Das Land­schafts­a­r­chi­tek­tur­büro ate­lier le balto ver­wan­delt einen ver­wil­der­ten Hasel­nuss­hain am Auto­bahn­zu­brin­ger in Dort­mund in einen zugäng­li­chen Ort: Über höl­zerne Stege gelangt man ins Innere des Hains, Platt­for­men laden zum Ver­wei­len ein.


ADRESSE
Huckarder Straße 197 / unter der Mallinckrodtstraße
44369 Dortmund

 

ÖPNV
Von Dortmund Hbf. mit U47

(Richtung DO-Westerfilde S U)

bis Haltestelle Insterburger Str.,

weiter ca. 450 m zu Fuß.

 

GPS
51.52325, 7.42461

35
WALK­WAY AND TOWER, 2010
Tada­shi Kawa­mata

Auf einer Anhöhe errich­tet Tada­shi Kawa­mata einen Aus­sichts­turm, zu dem eine höl­zerne Steg­an­lage führt. Der Zick-Zack-Weg lädt ein, aus wech­seln­den Per­spek­ti­ven auf die Land­schaft zu schauen. Vom Turm aus eröff­net sich ein Pan­ora­ma­blick: Der Wan­del der Umge­bung wird auch heute noch vom Emscher-Umbau geprägt.


ADRESSE
Zugang über Emschertalweg 62, Anhöhe am Emscher-Weg
45665 Recklinghausen

 

ÖPNV
Von Recklinghausen Hbf. mit Bus 233

(Richtung CAS Henrichenburg Mitte)

bis Haltestelle Castrop-Rauxel

Emschertalweg, weiter ca. 1,5 km

zu Fuß.

 

GPS
51.5897, 7.28605

38
REEM­RENREH
(KAUM GESANG), 2010
Bogo­mir Ecker

Mit­ten im Her­ner Meer ragt am Ende einer Mole eine drei­tei­lige Figu­ren­gruppe aus dem Was­ser. Bogo­mir Ecker sta­pelt zylin­dri­sche Hohl­kör­per aus gelb beschich­te­tem Stahl über­ein­an­der, durch die Löcher pfeift der Wind. Flan­kiert wird der 23 Meter hohe Turm von einem klei­ne­ren Bru­der aus Alu­mi­ni­um­guss und einer 16 Meter hohen Stra­ßen­la­terne.


ADRESSE
Herner Meer, Mole zwischen Schleuse und Yachthafen
Nähe Gneisenaustraße 204
44628 Herne

 

ÖPNV
Von Herne Hbf. mit Bus 321

(Richtung Bochum Schwerinstr.)

bis zur Haltestelle Herne IGZ Friedrich der Große, weiter ca. 1,2 km zu Fuß.

 

GPS
51.5642, 7.25135

42
GLÜ­CK­AUF.
BERG­A­R­BEI­TER­PRO­TESTE
IM RUHR­GE­BIET, 2010
Silke Wag­ner

Ein Faul­turm auf der ehe­ma­li­gen Klär­an­lage Herne wird zum Denk­mal für die Geschichte des Berg­baus. Auf der Außen­hülle rea­li­sierte Silke Wag­ner ein monu­men­ta­les Wand­mo­saik, das wich­tige his­to­ri­sche Sze­nen zeigt: vom ers­ten gro­ßen Mas­sen­streik der Berg­män­ner 1889 bis zur poli­ti­schen Ent­schei­dung der Ein­stel­lung der Stein­koh­le­sub­ven­tion 2007.


Zum Künst­le­rin­nen­ge­spräch »Vor Ort« mit Silke Wag­ner am 12. Juli 2020 YOUTUBE


ADRESSE
Faulturm der ehemaligen

Kläranlage Herne
Vockenhof 1
44629 Herne

 

ÖPNV
Von Herne Hbf. mit SB20

(Richtung Recklinghausen Hbf)

bis Haltestelle Herne Kanalbrücke,

weiter ca. 550 m zu Fuß.

 

GPS
51.55832, 7.20394

52
MONU­MENT FOR
A FOR­GOT­TEN FUTURE, 2010
Olaf Nico­lai | Dou­glas Gor­don & Mog­wai

Eine ori­gi­nal­ge­treue Kopie einer Berg­for­ma­tion aus dem Jos­hua Tree Nati­o­nal Park taucht uner­war­tet auf der »Wil­den Insel« zwi­schen Emscher und Rhein-Herne-Kanal auf. Leise tönt aus dem Berg Musik – die von Mog­wai kom­po­nierte »Sym­pho­nie aus einer ande­ren Welt«.


ADRESSE
An den Schleusen 1—29
45881 Gelsenkirchen

 

ÖPNV
Das Werk ist am besten mit dem Fahrrad über die Insel-Tour zu erreichen.

 

GPS
51.530928, 7.052213

55
CAR­BON OBE­LISK, 2010
Rita McBride

Ein fast 14 Meter hoher Obe­lisk steht an einer unspek­ta­ku­lä­ren Weg­kreu­zung nörd­lich der Emscher. Schwarz glänzt die Car­bon-Ober­flä­che in der Sonne. Der Ver­bund­s­toff aus Koh­len­stoff­fa­sern weist in die Zukunft – das High-Tech-Mate­rial ist extrem leicht und bruch­si­cher.


ADRESSE
Altenessener Straße

(Höhe Waldemey Straße)
45329 Essen

 

ÖPNV
Von Essen Hbf. mit U11

(Richtung Gelsenkirchen

Buerer Str.)

bis Haltestelle Arenbergstr.,

weiter entgegen der Fahrtrichtung

ca. 700 m zu Fuß.

 

GPS
51.515631, 7.011303

56
GESELL­SCHAFT DER
AMA­TEUR-ORNI­THO­LO­GEN, 2010
Mark Dion

Ein alter Gas­tank wird zu einem Stu­dier­zim­mer: Nach­schla­ge­werke, Vogel­kund­ler-Arte­fakte und ein Sam­mel­su­rium an Rari­tä­ten regen zum Natur­stu­dium an. Mit Fern­roh­ren und von der Aus­sichts­platt­form auf dem Tank kön­nen Besu­cher*in­nen die hei­mi­sche Vogel­welt beob­ach­ten.

 

Nur auf Anfrage zu besich­ti­gen.


ADRESSE
Kläranlage Bottrop
In der Welheimer Mark 190
46238 Bottrop

 

ÖPNV
Von Bottrop Hbf mit der

TaxiBus-Linie TB294 bis zur

Haltestelle Emscher-

Kläranlage; Zugang Kläranlage

ca. 50 m in Fahrtrichtung

 

GPS
51.518056, 6.982715

58
DAS­PARK­HO­TEL, 2010
Andreas Strauss

Ein Hotel­zim­mer in einem Kanal­rohr: das­park­ho­tel bie­tet auf dem Gelände des Ber­ne­Parks eine güns­tige Über­nach­tungs­mög­lich­keit. Das »Gast­freund­schafts­ge­rät«, wie Strauss sein Hotel nennt, rea­li­sierte der Künst­ler erst­mals in Öster­reich, bevor es ins Ruhr­ge­biet über­führt wurde. Die fünf Schlaf­ka­bi­nen kön­nen von April bis Okto­ber gebucht wer­den.

 

→ DAS­PARK­HO­TEL.NET


ADRESSE
BernePark (ehemalige

Kläranlage Bottrop-Ebel)
Ebelstraße 25 a
46242 Bottrop

 

ÖPNV
Von Bottrop Hbf. mit Bus 261

(Richtung BOT Bergbaustr.)

bis zur Haltestelle BOT

Bergbaustr. oder SB16

(Richtung Essen Hauptbahnhof)

bis zur Haltestelle Bottrop Ebel,

weiter ca. 450 m zu Fuß.

 

GPS
51.505166, 6.944046

59
THE­A­TER
DER PFLAN­ZEN, 2010
Piet Oudolf | Gross.Max

Eins der ehe­ma­li­gen Klär­be­cken ist in ein Pflan­zen­the­a­ter ver­wan­delt: Mit über 21.000 Stau­den und eini­gen Bän­ken bestückt, lädt die kreis­runde Anlage zum Fla­nie­ren und Ver­wei­len ein. Im zwei­ten, mit Was­ser gefüll­ten Klär­be­cken führt eine Brü­cke auf eine Holz­platt­form ins Zen­trum. Eine Klär­an­lage wird zum Nah­er­ho­lungs­ort!


ADRESSE
BernePark

(ehemalige Kläranlage

Bottrop-Ebel)
Ebelstraße 25 a
46242 Bottrop

 

ÖPNV
Von Bottrop Hbf. mit Bus 261

(Richtung BOT Bergbaustr.)

bis zur Haltestelle BOT

Bergbaustr. oder SB16

(Richtung Essen Hauptbahnhof)

bis zur Haltestelle Bottrop Ebel,

weiter ca. 450 m zu Fuß.

 

GPS
51.505166, 6.944046

60
CATCH AS CATCH CAN, 2010
Mischa Kuball | Lawrence Wei­ner

Glei­ßen­des Licht umran­det die bei­den Klär­be­cken, wenn die Dun­kel­heit ein­bricht. Auf dem Vor­dach des alten Betrieb­spa­vil­lons steht auf einer Art Wer­be­ta­fel »CATCH AS CATCH CAN«. Schwung­voll nimmt der Schrift­zug die Bewe­gung des Lichts auf und kom­men­tiert das gesamte Gelände nach dem Motto »Nimm es wie es kommt.«

 

Lichtin­stal­la­tion zur­zeit außer Betrieb.


ADRESSE
BernePark

(ehemalige Kläranlage

Bottrop-Ebel)
Ebelstraße 25 a
46242 Bottrop

 

ÖPNV
Von Bottrop Hbf. mit Bus 261

(Richtung BOT Bergbaustr.)

bis zur Haltestelle BOT Bergbaustr. oder SB16

(Richtung Essen Hauptbahnhof)

bis zur Haltestelle Bottrop Ebel,

weiter ca. 450 m zu Fuß.

 

GPS
51.505166, 6.944046

65
ZAU­BER­LEHR­LING, 2013/2019
Inges Idee

Wer tanzt da aus der Reihe? Ange­lehnt an einen übli­chen Strom­mast erin­nert die 35 Meter hohe geschwun­gene Stahl­s­kulp­tur vom Künst­ler­kol­lek­tiv Inges Idee eher an den Geist aus Goe­thes »Zau­ber­lehr­ling«, der sich dem Gehor­sam ent­zieht.


ADRESSE
Ripshorster Straße 306
46117 Oberhausen

 

ÖPNV
Von Oberhausen Hbf. mit Bus 957

(Richtung Oberhausen Kiebitzstr.)

bis Haltestelle Oberhausen

Haus Ripshorst, weiter

ca. 260 m zu Fuß.

 

GPS
51.493966, 6.895775

67
SLINKY SPRINGS
TO FAME, 2010
Tobias Reh­ber­ger

In 496 Alu­mi­ni­um­bö­gen schwingt sich die Spi­ral­brü­cke läs­sig über den Rhein-Herne-Kanal in Ober­hau­sen. Die wech­seln­den bun­ten Fel­der des Brü­cken­bo­dens ani­mie­ren nicht nur Kin­der zum Drü­ber­hüp­fen… und auf der ande­ren Seite war­tet der Kai­ser­gar­ten!


ADRESSE
Konrad-Adenauer-Allee 46
46049 Oberhausen

 

ÖPNV
Von Oberhausen Hbf. mit Bus 956

oder 957 (Richtung Oberhausen

Goerdelerstr.) oder Bus 966

(Oberhausen Neumarkt)

bis Haltestelle Schloss Oberhausen,

weiter ca. 100 m zu Fuß.

 

GPS
51.493131, 6.858362

75
PLAY_LAND, 2013
Apo­lo­nija Šušteršič

Wegen des Emscher-Umbaus musste ein Jugend­zen­trum wei­chen. In einem Team beste­hend aus wbp Land­schafts­a­r­chi­tek­ten, Banz + Riecks Archi­tek­ten sowie Elger Blitz (Carve, Ams­ter­dam) und mit der Bevöl­ke­rung vor Ort ent­warf Apo­lo­nija Šušteršič das neue Gebäude und die Außen­ge­stal­tung. Ein Jugend­treff wird zum PLAY_LAND.


ADRESSE
Flugstraße / Ecke Bahnstraße
46147 Oberhausen

 

ÖPNV
Von Oberhausen Holten Bf.

mit Bus 907 (Richtung Duisburg

Godesberger Straße),

Bus 954 (OB Sterkrade Bf.)

oder SB90 (OB Holten Markt)

bis Haltestelle Oberhausen

Lützowstraße., weiter entgegen

der Fahrtrichtung ca. 300 m zu Fuß.

 

GPS
51.527267, 6.793051